Viagra Soft – die pharmakokinetische Eigenschaften

Zu den pharmakokinetischen Eigenschaften gehören – die Sauggeschwindigkeit des Präparates, seine Aufteilung, metabolische Prozesse und die Ausscheidung aus dem Organismus.

Die Sauggeschwindigkeit des Präparates

Viagra Soft wird in einer sehr kurzen Zeit eingesaugt. Die Ansammlung des Präparates im Blut wird in 20-120 Minuten ihren Maximum erreichen, wenn man den Präparat auf leeren Magen einnimmt. Die durchschnittliche Ansammlung wird ca. auf der 60. Minute erreicht.

Die volle biologische Zugänglichkeit der Viagra Soft ist ca. 41%. Das Intervall der Zugänglichkeit hat die folgende Prozentrate: von 25% bis 63%. Nach der Einnahme der Pillen Viagra Soft ist die Pharmakinetik linear. Wenn die Pille mit einem hochkalorien Essen eingenommen wird, wird die Wirkung des Wirkstoffs etwas kürzer.

Die Aufteilung des Präparates

Der Umfang des Anteils von dem Komponenten Sildenafil ist ca. 105 Liter, was seine Ausbreitung im Penis bedeutet. Der Hauptkomponent des Sildenafils – M-Desmethylmetabolit wird zu dem Proteinstoff im Blut angeschlossen.

Die allgemeine Konzentration des Präparates Viagra Soft hängt aber nicht von der Verbindung mit Proteinstoffen ab. Bei gesunden Untersuchten könnte man die Konzentration von 0,0002% nach 1,5 Stunden im Blut beobachten. Bei einer einmaligen Einnahme könnte man nur 188 ng bemerken.

Metabolismus

Der Wirkstoff Sildenafil konzentriert sich nur unter der Wirkung von CYP3A4, als Hauptlinie, und CYP2C9, als eine zusätzliche Linie in dem Isoenzym (Isoferment) der Leber. Wenn man die Wirkung des Metabolites anschaut, ist sie mit dem Wirkstoff Sildenafil vergleichbar. Seine Intensivierung kompiliert ca. 50% von der Intensivität des Präparates selbst.

Die Konzentration des Metabolites im Blut ist ca. 40% von der Konzentration des Sildenafils. Der Wirkstoff wird vollständig in 4 Stunden aufgesaugt.

Die Ausscheidung des Präparates aus dem Organismus

Die Ausscheidung von Sildenafil aus dem Organismus des Menschen beträgt 41 Liter pro Stunde. Die maximale Dauer der Ausscheidung – bis zu 5 Stunden. Nach dem Ablauf der Wirkung wird der Stoff in Matabolite verwandelt (ca. 80% der eingenommenen Dose).